Im Sommer 1998 kauften wir unseren ersten gemeinsamen Hund: es war der Rottweilerrüde "Alex vom Hause Perrin" - genannt "Rocky". Über diverse Sachbücher hatten wir uns lange im Vorfeld über die Rasse als auch die Erziehung von Hunden belesen. Mathias begann auf Spaziergängen mit den Gehorsamsübungen, die man im alltäglichen Leben benötigt. Als wir im Jahr 2000 auf dem Boxerplatz in Wolfsburg landeten, um dort einen Hundeführerschein abzulegen, fanden wir Spaß an der "professionellen" Ausbildung unseres Hundes - zumal sich herausstellte, daß Mathias scheinbar ein Naturtalent war und das nötige Gespür für die Ausbildung hatte. Außerdem war Rocky ein triebiger, arbeitsfreudiger Rüde, der die Unterordnung im Rahmen des Hundesports freudig erlernte. Kurz darauf legte Mathias daher die Begleithundprüfung mit Rocky ab.

Zu diesem Zeitpunkt gehörten wir bereits dem ADRK e.V. (Allgemeiner Deutscher Rottweiler Klub) an. Noch im gleichen Jahr landeten wir durch einen befreundeten Hundesportler bei der Bezirksgruppe Meine, einem Rottweilerplatz. Hier begann kurz darauf die Helferausbildung von Mathias und mein Start als Hundeführerin. Ich durfte mit dem bis zur SchH III ausgebildeten Hund Falko vom Urstromtal unseres damaligen Ausbildungswarts Roland John erste Erfahrungen sammeln. Im Jahr 2003 wurde Mathias zum Ausbildungswart gewählt - ein Amt, das er bis heute inne hat. Ein weiteres Highlight in diesem Jahr war, daß Mathias mit Rocky Landesmeister von Niedersachsen wurde und aufgrund dessen auf der Deutschen Meisterschaft in Ober-Mörlen in Hessen startete. Im Jahr 2004 besuchte Mathias einen Helferlehrgang bei der BG Goldenstedt und bestand im Anschluß erfolgreich die Helferprüfung. Seitdem besitzt er einen ADRK-Helferschein und hat bspw. die Landesausscheidung der Landesgruppe Weser-Ems im Jahr 2004 gehetzt.

Nachdem Mathias und ich die Rottweilerrüden Rocky und Falko mehrfach auf SchH III geführt haben, hatten wir leider Pech mit gesundheitlichen Problemen bei beiden Hunden. Zunächst mußten wir Rocky aufgrund von Arthrose 2004 aus dem Sport herausnehmen. Ein Jahr später - ich hatte mich gerade zur Teilnahme an der Landesausscheidung qualifiziert - mußten wir Falko mit altersbedingten Herzbeschwerden in den Ruhestand verabschieden.

Begeistert von dem aus Rockys Ahnentafel stammenden Hund "Aki von der Peeler Hütte" fand Mathias in "Ety vom Herrenholz" einen Nachkommen von Aki, der uns von Beginn an in seinen Bann gezogen hat. Im November 2004 gab es über "Nana vom Luckshof" und "Ety vom Herrenholz" Nachwuchs im Zwinger "vom Herrenholz" - und "Nox" (mit 3 x Aki in der Ahnentafel) zog bei uns ein! Irgendwann wuchs auch bei mir der Wunsch nach einem "eigenen" Hund, den ich nach meinen Vorstellungen formen konnte. Es war abermals der Herrenholz-Zwinger, der uns mit dem Ety-Kind "Xawo" im Jahr 2007 Glück bescherte.

Noch kurz zuvor sah es allerdings äußerst düster aus: wir mußten uns schwersten Herzens von Rocky trennen - im Frühjahr wurde bei ihm Knochenkrebs diagnostiziert und wir mußten ihn über die Regenbogenbrücke gehen lassen.

Im Sommer 2010 hat Mathias beim DVG den Helferschein gemacht und bei der Landesverbandssiegerprüfung Niedersachsen im Jahr 2010 sowie 2011 die 2. Phase gehetzt. Im Mai 2014 war er als Ersatzhelfer für die ADRK-Frühjahrskörung benannt.

Nach der Ausbildung der Hündin "Quirly vom Herrenholz", mit der Mathias die ZTP sowie VPG I - VPG III absolviert hat, ergab sich die für uns unglaubliche Chance diese Hündin zu übernehmen, um mit ihr eine eigene Zucht aufzubauen. Quirly hat als Urgroßvater Aki und als Vater Ety in ihrer Ahnentafel. Mit der Anmeldung des Zwingers "von Lesharo" sind wir diesem Wunsch ein Stück näher gekommen.

Inzwischen dürfen wir auch "Chily vom Herrenholz" - eine Quirly-Tochter - unser eigen nennen. Sie ist mittlerweile an die Stelle ihrer Mutter getreten und ist unsere aktuelle Zuchthündin.

Unser Ziel ist es gesunde, wesensfeste und leistungsstarke Hunde zu züchten!